Projektbesuch

Besuch der beiden Projekte im Januar 2019

– Von Hubert Kaiser –

Nachdem wir bereits 2014 Myanmar bereist haben, war dies bereits unser zweiter Besuch in diesem Land.

Hauptziel unserer Reise dieses Mal war der Besuch der beiden Projekte in Pyin Oo Lwin und Yenangyaung, um dort die Spendengelder zu überbringen, welche wir im Rahmen einer privaten Spendenaktion gesammelt hatten.

Nach unserer Ankunft in Pyin Oh Lwin haben uns Pater Ye und Renee Puthu am 3.1. in unserem Hotel abgeholt. Bereits auf der Fahrt zum Waisenhaus hat sich ein sehr intensives Gespräch entwickelt und wir haben sehr viel über die Hintergründe des Eden-Waisenhauses erfahren. Und natürlich konnten wir es kaum erwarten, die Kinder vor Ort kennen zu lernen.

Zu Anfang wurden wir zunächst durch die Räume geführt und die Kinder waren noch etwas zurückhaltend. Aber nach und nach kamen sie einer nach dem anderen zu uns und haben uns bereitwillig herumgeführt. (Vielleicht haben auch die Bonbons geholfen, die wir dabei hatten 🙂

Ebenso haben die mitgebrachten Buntstifte und Malblöcke zu einem regen Austausch von bereits gemalten Bildern geführt und alle Kinder wollten ihr eigenes Bild zeigen. Einige davon haben wir mitgenommen und nach Tettnang weitergeleitet.

Es ist unglaublich, was Pater Ye und sein Team vor Ort leisten. Es sind so tolle und liebe Kinder, die jede Unterstützung verdient haben

Nach unserer Weiterreise sind wir dann am 6.1. bei Eric im Ley Thar Gone-Haus angekommen. Schon auf der Fahrt nach Yenangyaung wird einem bewusst, dass man den touristischen Teil von Myanmar verlassen hat. Die Straßen werden deutlich schlechter und es gibt quasi kaum ein europäisches Gesicht zu sehen. Um so mehr wird man von dem wunderbaren Ausblick auf den Irawadi und der schönen Anlage des Ley Thar Gone-Guesthouse überrascht, welches Eric eigenhändig zur Finanzierung der Light of Love-Schule gebaut hat.

Nach einer kurzen Pause hat uns Eric dann die Geschichte seines Projektes erzählt. Trotz angeschlagener Gesundheit strahlt er immer noch eine ungebrochene Kraft aus, mit der er die Kinder und Jugendlichen auch in den nächsten Jahren unterstützen will.

Am nächsten Morgen sind wir dann zum Apell in die Schule gegangen und konnten erleben, wie professionell diese Schule geführt wird. Die Kinder lernen sehr diszipliniert und sind mit allen wichtigen Utensilien versorgt. Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass einige Kinder aus ärmsten Verhältnissen kommen. Ohne das Mittagessen, welches jeden Tag von zwei Köchinnen gekocht wird, würden sicher einige Kinder mit Hunger lernen müssen.

Am Ende bleibt die Erkenntnis, dass Eric und seine Helfer, sowie Pater Ye und Renee sehr wertvolle Arbeit für die Kinder leisten und wir unsere Spenden in sehr guten Händen wissen. Und wir müssen uns eingestehen, viel zu wenig Zeit eingeplant zu haben, um die Kinder näher kennen lernen zu können. Das werden wir beim nächsten Mal definitiv anders machen…!